Firmenautos des Jahres 2014 gekürt
Firmenautos des Jahres 2014 gekürt Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Daimler

Firmenautos des Jahres 2014 gekürt - Foto: Seat Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Daimler

Firmenautos des Jahres 2014 gekürt - Foto: Hyundai Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Daimler

Firmenautos des Jahres 2014 gekürt - Foto: Citroen Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Daimler

Firmenautos des Jahres 2014 gekürt - Foto: Volvo Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Daimler

Firmenautos des Jahres 2014 gekürt - Foto: Porsche Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Daimler

Firmenautos des Jahres 2014 gekürt - Foto: BMW Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Daimler

Firmenautos des Jahres 2014 gekürt - Foto: Lexus Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Daimler

Firmenautos des Jahres 2014 gekürt - Foto: Citroen Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Daimler

Im Europapark Rust wurde am 10. April vor 220 Gäste und Vertreter der Automobil- und Fuhrparkbranche die Firmenautos des Jahres 2014 ausgezeichnet. Da in jeder Klasse jeweils ein Gesamt- und ein Importsieger ermittelt wurden, dürfen somit 19 Modelle das Prädikat „Firmenauto des Jahres“ tragen. Den Preis verliehen die Fachzeitschrift „Firmenauto“ und die Sachverständigenorganisation Dekra. 280 Fuhrparkmanager haben vom 7.-9. April 2014 die Firmenautos des Jahres 2014 gewählt. Bei den Praxis-Vergleichstest rund um den Europapark Rust fuhren und bewerteten die Fuhrparkprofis 71 Modelle in elf Kategorien, darunter auch Elektrofahrzeuge. Die Flottenmanager bewerteten neben Fahrverhalten und Komfort insbesondere die Wirtschaftlichkeit des Autos. Dazu legten sie mit den 142 Autos (jedes Modell war mit zwei Testwagen vertreten) auf rund 2000 Fahrten etwa 50 000 Kilometer zurück.

Bei den Minicars[foto id=“506850″ size=“small“ position=“right“] siegte in der Gesamtwertung der Volkswagen E-Up und bei den Importeuren ging der Preis an den Hyundai i10. Den Gesamtsieg bei den Kleinwagen erreichte der BMW i3 das Pendant bei den Importeuren erreichte der Citroen DS3. In der Kompaktklasse belegte der Seat Leon ST den ersten Platz.

Die Mercedes-Benz C-Klasse erreichte den ersten Platz in der oberen Mittelklasse, diesen belegte bei den Importeuren der Lexus IS. In der oberen Mittelklasse ging der erste Platz an den Tesla Model S und in der Oberklasse an den Porsche Panamera.

Sieger bei den kleinen SUV wurde in der Gesamtwertung der Opel Mokka, und bei den Importeuren der Skoda Yeti. Bei den kompakten SUV ging der Sieg in der Gesamtwertung an den Porsche Macan und bei den Importeuren an den Volvo XC60. Der Gesamtsieg bei den großen SUV ging an den BMW X5 und in der Importwertung an den Range Rover Sport.

Bei den kleinen und[foto id=“506851″ size=“small“ position=“left“] kompakten Vans ging der erste Platz in der Gesamtwertung an die Mercedes-Benz B-Klasse. Bei den Importeuren belegte den ersten Rang der Citroen C4 Picasso. Bei de Maxivans siegte die Mercedes-Benz V-Klasse in der Gesamtwertung und der Seat Alhambra in der Importeurswertung.

Zudem wurden „die besten Marken“ ausgezeichnet. Für guten Flottenkunden-Service ging der Preis an Audi, für Leasing und Finanzierung an Volkswagen Leasing, für das Flottenmanagement an Sixt Mobility Consulting, für Autovermieter an Europcar und für die umweltfreundlichste Automarke an Volkswagen. Für die Reifen wurde Continental und für den Reifenservice Euromaster ausgezeichnet. Bei den Tankkarten ging der erste Platz an Aral, bei den Versicherungen an die Allianz, bei den freien Werkstätten an ATU, bei den Pkw-Börsen an Autoscout24.de und beim Corporate Carsharing an Car2go.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Hyundai i30 N Fastback.

Erlkönig: Hyundai i30N Fastback erhält ein Facelift

Skoda Euro Trek 2019.

Mit dem Skoda Karoq in der Mitte von Nirgendwo

Yui kennt den LQ-Fahrer gut

Yui kennt den LQ-Fahrer gut

zoom_photo