IAA: Bei „automobilster Show der Welt“ diesmal 70 Hersteller-Weltpremieren
IAA: Bei Bilder

Copyright: Koch/Grebe

Neuheit 2013: VW Golf R als Spitzenmodell der Baureihe. Bilder

Copyright: Koch/Grebe

Neuheit 2013: Porsche 911 Turbo, hier als stärkere S-Variante. Bilder

Copyright: Koch/Grebe

Neuheit 2013: Peugeot-Kompaktmodell 308. Bilder

Copyright: Koch/Grebe

Neuheit 2013: Ford S-Max, hier noch als (seriennahe) Studie. Bilder

Copyright: Koch/Grebe

Die IAA 2011 zählte rund 928 100 Besucher. Bilder

Copyright: Koch/Grebe

Frankfurt/Main – Für Matthias Wissmann ist die 65. Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt/Main der „bedeutendste Treffpunkt der automobilen Welt“. Der Präsident des veranstaltenden Verbandes der Automobilindustrie macht dies an den deutlich über 40 Prozent ausländischen Ausstellern fest. Insgesamt nehmen fast 1100 Aussteller aus 35 Ländern teil. 70 Weltpremieren von Herstellern sind vorgesehen. Thema neben aufregenden Studien, kraftstrotzenden PS-Protzen und erneut Elektromobilität ist diesmal die Vernetzung.

„Keine Vision mehr“

„Elektromobilität ist keine Vision mehr, E-Autos kommen jetzt auf die Straße“, verweist der Präsident auf rein batterie-elektrische, Plug-in-Hybride sowie Fahrzeuge mit Reichweitenverlängerung und Autos mit Brennstoffzelle. Bis Ende kommenden Jahres kündigen demnach allein deutsche Pkw-Hersteller 16 Serienmodelle mit Elektroantrieb an.

Jährliche Verdoppelung

Noch befinde sich dieser Markt „auf niedrigem Niveau, doch wir beobachten hohe Zuwachsraten“, rechnet Wissmann eine jährliche Verdoppelung der Verkäufe elektrisch angetriebener Fahrzeuge seit 2007 vor. Die deutsche Autoindustrie sei bereits „enorm in Vorleistung“ getreten, beziffert der Verbandschef deren Investitionen in alternative Antriebe in den nächsten drei bis vier Jahren auf zwölf Milliarden Euro.

Auto als Kommunikationsplattform

Aus Wissmanns Sicht führt die Vernetzung des Autos zu dramatischen Veränderungen. Das Auto werde zur mobilen Kommunikationsplattform, der Fahrer sei damit stets online, erhalte schneller und umfassender nötige Informationen. Das Auto könne zudem weiter „sehen“, erkenne Hindernisse hinter einer Kuppe, beobachte Querverkehr quasi um die Ecke und entlaste durch Elektronikhilfen in kritischen Fahrsituationen, etwa beim Spurwechsel, Abstandhalten, Bremsen oder Einparken.

Richtung automatisiertes Fahren

Die Richtung ist für Wissmann „deutlich erkennbar hin zum teilautomatisierten und später zum hoch automatisierten Fahren“. Die Ausstattung von Autos mit anspruchsvollen Informationstechnologie-Plattformen werde damit zu einem „wesentlichen Teil des Markenkerns bei den Herstellern“. Experten erwarteten für das vernetzte Auto jährlich 36 Prozent Wachstumsraten und bis 2016 weltweit über 210 Millionen solcher „Connected Cars“ auf den Straßen, „viermal mehr als heute“.

Service I: Öffnungszeiten und Preise

Die IAA in Frankfurt/Main findet dieses Mal vom 12. bis 22. September auf dem Messegelände statt. Die Öffnungszeiten sind täglich 9 bis 19 Uhr. Die Tageskarte kostet 13, an Wochenenden 15, ermäßigt 7,50 Euro. Nachmittagstickets sind für 8, ermäßigt für 4,50 Euro zu haben.

Service II: Hallen und Hersteller

In diesen Hallen finden sie diese Hersteller: Halle 2: Mercedes, Smart, Halle 3: Lamborghini, Seat, Porsche, Skoda, VW, Mitsubishi. Halle 5: Aston Martin, Infiniti, Jaguar, Land Rover, Volvo. Halle 6: Alfa Romeo, Ferrari, Fiat, Hyundai, Jeep, Lancia, Maserati. Halle 8: Citroën, Dacia, Lexus, Nissan, Opel, Peugeot, Renault, Toyota, Subaru. Halle 9: Chevrolet, Ford, Honda, Kia, Mazda, Suzuki, Cadillac. Halle 11: BMW, Rolls Royce, Mini. Freifläche Agora: Audi. Freifläche F10: Isuzu.

Service III: Neu von Alfa bis Lexus …

Wer was bei der diesmal unter dem Motto „Die automobilste Show der Welt“ stehenden IAA zeigt, fasst die nachfolgende Übersicht zusammen: Alfa Romeo: Mito, Giulietta. Aston Martin: CC100 Speedster. Audi: A3 Cabrio, A8, Quattro. BMW: X5, M4 Coupé, Active Tourer. Cadillac: Elmiraj. Citroën: Grand C4 Picasso. Chevrolet: Corvette, Camaro. Dacia: Duster. Ferrari: La Ferrari, 458. Fiat: 500L Living, 500S, 500CGQ. Ford: S-Max, EcoSport, Tourneo Connect. Honda: Civic Tourer. Hyundai: i10, ix35, Grand Santa Fe. Infiniti: Q30. Isuzu: Kai. Jaguar: XJ. Jeep: Wrangler Polar. Kia: Soul, SUV. Lancia: Voyager S. Lamborghini: Gallardo Squadra Corse. Land Rover: Range Rover Hybrid. Lexus: SUV.

… und von Maserati bis VW

Maserati: Ghibli. Mazda: Mazda3. Mercedes: GLA, S500 Plug-in-Hybrid, S-Coupé. Mini: Mini. Mitsubishi: Outlander Plug-in-Hybrid. Nissan: Friend-Me. Opel: Monza, Insignia, Country Tourer. Peugeot: 308, RCZ R, 3008, 5008. Porsche: 918, 911 Turbo, Panamera Hybrid. Renault: Espace. Rolls Royce: Wraith. Seat: León ST. Skoda: Rapid Spaceback, Yeti. Smart: Fourjoy. Suzuki: iV-4. Toyota: Yaris Hybrid R. Subaru: WRX. Volvo: Coupé. VW: Golf Sportsvan, E-Up, E-Golf, Golf R.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Jaguar F-Pace SVR noch ein bisschen schneller

Jaguar F-Pace SVR noch ein bisschen schneller

Fiat Panda Sport und Fiat Tipo Cross

Fiat Panda Sport und Fiat Tipo Cross

Opel Crossland

Vorstellung Opel Crossland: Tausche X gegen Vizor

zoom_photo