Motor des Jahres: Deutsche räumen ab
Motor des Jahres: Deutsche räumen ab Bilder

Copyright: auto.de

Deutsche Automotoren sind international das Maß der Dinge. Bei der Wahl zum „International Engine of the Year 2009“ siegten deutsche Hersteller in elf der zwölf Kategorien. Gesamtsieger wurde der 1,4-Liter-Twincharger-Benziner von Volkswagen.

Das per Turbo und Kompressor aufgeladene Vierzylinder-Triebwerk heimste zusätzlich den Preis als umweltfreundlichster Motor und als bester Motor der Hubraumklasse „1,0 bis 1,4 Liter“ ein. Der Motor leistet im VW Golf 118 kW/160 PS und benötigt dank des geringen Hubraums im Normzyklus nur 6,3 Liter Kraftstoff.

Eingesetzt wird das Triebwerk in verschiedenen Leistungsstufen unter anderem auch im VW Tiguan und im VW Touran. Bester „Neuer Motor“ wurde der direkteinspritzende 3,8-Liter-Boxermotor aus dem Porsche Carrera S.

Die Auszeichnung als bester Hochleistungsmotor erhielt der 6,2-Liter-Achtzylinder-Benziner von Mercedes-AMG, der unter anderem in den Top-Versionen der S-, SL– und M-Klasse eingesetzt wird. Auch die Auszeichnung in der Klasse mit mehr als vier Litern Hubraum ging an den V8-Saugmotor.

In der kleinsten Klasse bis ein Liter Hubraum gewann der 1,0-Liter-Benziner von Toyota. Das Dreizylinderaggregat kommt unter anderem in den Toyota-Modellen Aygo und Yaris sowie im Peugeot 107 und im Citroen C1 zum Einsatz.

In der Klasse zwischen 1,4 Litern und 1,8 Litern siegte der gemeinsam von BMW und PSA entwickelte 1,6-Liter-Turbo-Benziner aus dem Mini Cooper S und dem Peugeot 207.

Bestes Triebwerk in der beliebten Klasse bis 2,0 Liter Hubraum ist der 2,0-Liter-Turbo-Benziner aus dem Audi A4, dem VW Golf GTI und dem VW Scirocco.

Als einziger Diesel konnte der 2,1-Liter-Motor aus den Blue Efficiency-Varianten der Mercedes-Benz C– und E-Klasse in der Kategorie bis 2,5 Liter Hubraum punkten. Bei den Aggregaten bis drei Liter siegte der 3,0-Liter-Twinturbo-Benziner von BMW, bekannt unter anderem aus der 1er– und 3er-Reihe. Ebenfalls an die Münchner ging der Preis für den besten Motor bis vier Liter: Ausgezeichnet wurde der Achtzylinder-Benziner des BMW M3. Vergeben wird die renommierte Auszeichnung jährlich von der Fachzeitschrift „Engine Technology International“. Der Jury gehören 65 Automobiljournalisten aus 34 Ländern an. Im vergangenen Jahr hatte der 3,0-Liter-Twinturbo-Benziner von BMW die Gesamtwertung gewonnen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen ID 4

Volkswagen ID 4: Ein E-Auto für die Welt

Audi RS 4 Avant

Audi RS 4 Avant: Reisen im tangoroten Bereich

BMW M3

BMW M3 und M4: Die bissige Ikone lebt weiter

zoom_photo