Mercedes-Benz

Mit Bad im Warmluftsee: Mercedes liefert neues E-Klasse-Cabrio ab Ende März aus

Mit Bad im Warmluftsee: Mercedes liefert neues E-Klasse-Cabrio ab Ende März aus Bilder

Copyright: auto.de

Mercedes E-Klasse Cabrio: Mercedes 280 SE vorn, neues E-Klasse-Cabrio hinten. Bilder

Copyright: auto.de

Mercedes E-Klasse Cabrio: Automatisches Windschott am Heck. Bilder

Copyright: auto.de

Mercedes E-Klasse Cabrio: Automatisches Aircap-Windschott an der Frontscheibe. Bilder

Copyright: auto.de

Mercedes E-Klasse Cabrio: „Haifischflossen”-Antenne. Bilder

Copyright: auto.de

Mercedes E-Klasse Cabrio: Hintere Leuchteinheit mit Schriftzug. Bilder

Copyright: auto.de

Mercedes E-Klasse Cabrio: Blick ins Cockpit. Bilder

Copyright: auto.de

Mercedes E-Klasse Cabrio: Außenspiegel. Bilder

Copyright: auto.de

Mercedes E-Klasse Cabrio: Leuchteinheit vorn. Bilder

Copyright: auto.de

Mercedes E-Klasse Cabrio: Kühlergrill mit Stern in der Mitte. Bilder

Copyright: auto.de

Mercedes E-Klasse Cabrio: Frontansicht. Bilder

Copyright: auto.de

Mercedes E-Klasse Cabrio: Der Frühling kann kommen. Bilder

Copyright: auto.de

Costa d’en Blanes – Nach der Limousine im März vergangenen Jahres, dem Coupé im Mai und dem T-Modell genannten Kombi im November schickt Mercedes, rechtzeitig zum Beginn der Freiluftsaison, die vierte Karosserievariante seiner im Umfeld von Audis A6 und dem BMW 5er angesiedelten oberen Mittelklasse-Baureihe an den Start. Die ersten Exemplare ihres neuen Cabrios liefern die Schwaben ab 27. März bei uns zu Einstiegspreisen ab noch unter 46 000 bis über 71 500 Euro aus.


„Mütze“ und „Schal“ sind eingebaut

Fahrvorstellung auf Mallorca. Es regnet. Erdrutsche blockieren Straßen. Am zweiten Tag schneit es sogar auf der größten der Balearen-Inseln im Mittelmeer. Was soll’s? Der jüngste Mercedes-Spross, mit einem aus drei Lagen bestehenden Stoffdach versehen, das vollautomatisch bis Tempo 40 geöffnet und geschlossen werden kann, ist mit eingebauter „Mütze“ und eingebautem „Schal“ als Ganzjahresfahrzeug ausgelegt, Motto „Vier Jahreszeiten, vier Personen“. Denn zu den Neuerungen gegenüber dem offenen CLK, der – wenn auch etwas unterhalb positioniert – eigentlich der Vorgänger war, gehört neben dem serienmäßigen Akustikverdeck, das für eine [foto id=“149319″ size=“small“ position=“right“]erstaunlich leise Geräuschkulisse im Innenraum sorgt, die weiterentwickelte Nackenheizung, deren Warumluft sich nunmehr auch noch mittels eines Verstellrades nach oben und unten schwenken lässt.

Im Auge des Sturms

Hinzu kommt ein automatisches Windschott: Auf Knopfdruck fährt am oberen Ende der Frontscheibe eine Art Spoiler mit Netz aus, die den Luftstrom so leitet, dass er erst hinter den beiden Einzelsitzen mit der leider etwas tiefen Sitzposition im Fond wieder abfällt und es so innen zu noch weniger Verwirbelungen kommt. „Darunter“, findet jedenfalls Daimler-Konzernforschungsvorstand und Mercedes-Entwicklungsleiter Thomas Weber, „sitzen die Passagiere gewissermaßen im Auge des Sturms“ – und baden quasi in einem Warmluftsee. Bei Nackenfön und automatischem Windschott handelt es sich um Sonderausstattungen, die zusammengefasst aber auch über das [foto id=“149320″ size=“small“ position=“left“]Komfortpaket zu ordern sind.

Kopfairbags in Türverkleidung

Bei geschlossenem Dach lassen sich immerhin wieder 390 Liter Gepäck im Kofferraum verstauen, sonst 90 weniger. Standard sind Durchlade sowie Ein- und Ausstiegshilfe hinten. Zu den Besonderheiten des vom Aussehen her an das kantigere Design der Baureihen-Geschwister angelehnten Zweitürers zählen Überrollschutz, verstärkte A- sowie gestreckte B-Säulen. Als erstes Mercedes-Cabrio, sauber verarbeitet und wertig anmutend, verfügt die offene E-Klasse über Kopfairbags, die in den Türverkleidungen untergebracht sind. Elektronische Helfer wie Müdigkeitserkennung, vorbeugender Insassenschutz, moderne Lichttechnik und Abstandsregeltempomat erhöhen die Sicherheit.

Weiter auf Seite 2: Elegant und effizient; Stopp/Start an Juni; Optionales Sportpaket; Datenblatt

{PAGE}

[foto id=“149321″ size=“full“]

Elegant und effizient

Sieben Motorisierungen stehen zunächst zur Wahl, darunter gleich sechs umweltfreundlichere BlueEfficiency. Die 170 bis 388 PS starken Vier-, Sechs- und Achtzylinder machen das elegante Cabrio in der Spitze über 230 bis 250 Stundenkilometer schnell. Die bei noch unter 48 000 Euro beginnenden Turbodiesel drücken den Spritverbrauch zumindest laut Datenblatt bis deutlich unter die Sechs-Liter-Marke. Die kraftvollen Selbstzünder sind serienmäßig rußgefiltert. Bei den überaus kultiviert laufenden Benzinern handelt es sich mit Ausnahme des Spitzenmodells um Direkteinspritzer. Sechsgang-Getriebe sowie handschaltbare Fünf- und Siebenstufen-Boxen [foto id=“149322″ size=“small“ position=“right“]übertragen die Kraft auf die Räder.

Stopp/Start ab Juni

Für Juni kündigt Weber im für entspannteres Cruisen eigentlich schon reichenden 184-PS-Basisbenziner zudem eine Stopp/Start-Automatik an, die nach und nach dann auch „flächendeckend“ eingeführt werden soll.

Optionales Sportpaket

Alles in allem: Das Fahrwerk ist eher auf Komfort ausgelegt. Wer es straffer will, kann gegen Aufpreis das AMG-Paket mit Sportchassis und -parameterlenkung ordern. Die Serienlenkung könnte eine noch etwas direktere Rückmeldung von der Straße geben. Die Bremsen arbeiten einwandfrei. Das Elegance-Interieur geht eher in die klassische, das Avantgarde genannte mehr in die dynamischere Richtung.

Datenblatt

Motor: Vier Vier- und Sechszylinder-Benziner, drei Vier- und Sechszylinder-Turbodiesel
Hubraum: 1,8 bis 5,5 Liter
Leistung: 170 bis 388 PS
Maximales Drehmoment: 270/1800-4600 bis 540/1600-2400 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute
Beschleunigung: 5,3 bis 8,8 Sekunden von 0 auf Tempo 100
Höchstgeschwindigkeit: 232 bis 250 Stundenkilometer
Umwelt: Laut Mercedes Mixverbrauch 5,4 bis 11,0 Liter pro 100 Kilometer, 143 bis 257 Gramm Kohlendioxid-Ausstoß pro Kilimeter
Grundausstattung (Auswahl): Stabilitätsprogramm, Seiten-/Kopfairbags, Fahrer-Knieairbag, Klimaautomatik, CD/MP3-Radio, 17/18-Zoll-Räder, 235/255er-Reifen
Preis: 45 815 bis 71 519 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes Maybach GLS 600: Mit Stern, Schampus und Schmackes

Mercedes Maybach GLS 600: Mit Stern, Schampus und Schmackes

Skoda Fabia: Ganz schön groß geworden

Skoda Fabia: Ganz schön groß geworden

Der Land Rover Defender bekommt den V8-Kompressormotor

Der Land Rover Defender bekommt den V8-Kompressormotor

zoom_photo