VW

Tokio 2011: Volkswagen zeigt Flagge

Tokio 2011: Volkswagen zeigt Flagge Bilder

Copyright: auto.de

Tokio 2011: Volkswagen zeigt Flagge Bilder

Copyright: auto.de

Tokio 2011: Volkswagen zeigt Flagge Bilder

Copyright: auto.de

Tokio 2011: Volkswagen zeigt Flagge Bilder

Copyright: auto.de

Tokio 2011: Volkswagen zeigt Flagge Bilder

Copyright: auto.de

Tokio 2011: Volkswagen zeigt Flagge Bilder

Copyright: auto.de

Tokio 2011: Volkswagen zeigt Flagge Bilder

Copyright: auto.de

Die Tokio Motor Show gehört zu den wichtigen Messen im Kalender. Wie so viele Hersteller aus Europa, war Volkswagen 2009 nicht auf dieser Automobilmesse vertreten. Dafür stand der Konzern aus Wolfsburg aber in diesem Jahr schon am Vorabend im Mittelpunkt des japanischen Medieninteresses.

Bestens aufgestellt[foto id=“392052″ size=“small“ position=“right“]

Konzernchef Martin Winterkorn führte eine große Delegation mit Vorständen der Marken Volkswagen, Audi und Porsche nach Tokio. Im Stadtteil Roppongi lud der Konzern zum „get together“. Sofort war Winterkorn von Medienvertretern umringt. Wie aus einer Pistole geschossen, kamen die Fragen der japanischen Journalisten. Für Martin Winterkorn eine gewohnte Situation. Er blieb locker, hatte allen Grund entspannt zu sein. Volkswagen ist so gut aufgestellt, wie noch nie. Auch in Japan. Während Hauptmitbewerber Toyota darüber nachdenkt, wegen des starken Yen Teile seiner Produktion ins Ausland zu verlegen, konzentriert sich VW mit seinen neuen Modellen noch intensiver auf das Importgeschäft.

Löwen-Anteil an Importen

Mit rund 39 Prozent entfällt der Löwen-Marktanteil der Automobilimporteure auf den Konzern aus Wolfsburg. Damit kontrolliert VW rund drei Prozent des japanischen Absatzmarktes. Akzeptabel, denn Japan ist ein von einheimischen Herstellern dominierter Markt. Mit vielen neuen Modellen wollen Volkswagen, Audi und Porsche weitere japanische Kunden gewinnen. Gerüchte kursieren, dass der Kleinstwagen Up! im kommenden Winter 2012 auch ins Land der aufgehenden Sonne kommen wird.

Passen würde er vor allen Dingen nach Tokio. Mit mehr als 30-Millionen Menschen ist die japanische Hauptstadt die größte Metropolregion der Welt. Mit zwei internationalen Flughäfen und dem wichtigsten Drehkreuz der meisten Linien des japanischen Hochgeschwindigkeitszuges Shinkansen [foto id=“392053″ size=“small“ position=“left“]ist Tokio das Haupt-Verkehrszentrum des Landes. Die Straßen zwischen den Häuserschluchten sind voll mit Autos. Mit dem Up hätte man hier klare Vorteile.

Als Weltpremiere zeigt VW den Passat Alltrack und die Studie Cross Coupé, die zeigen soll in welche Richtung sich das Design der Marke künftig entwickeln wird.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen Virtus 003

Neue Kompakt-Limousine namens Volkswagen Virtus

Ranger_Raptor_002

Neuer Ford Ranger Raptor rollt heran

Porsche Taycan wird neues Safety-Car der Formel E

Porsche Taycan wird neues Safety-Car der Formel E

zoom_photo