Elektrischer Maserati Grecale Folgore erwischt

Maserati Grecale Folgore 003 Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

Informationen, die auf verschiedenen Websites veröffentlicht wurden, deuten darauf hin, dass der elektrische Maserati Grecale im Modelljahr 2023 auf den Markt kommen wird – was darauf hindeutet, dass er noch in dieser Woche zusammen mit der Benzinmotor-Baureihe vorgestellt wird, bevor die ersten Auslieferungen Ende 2022 erfolgen. Die Websites deuten darauf hin, dass der Grecale Folgore (italienisch für Blitz) von zwei 250 kW starken Elektromotoren angetrieben wird – einer an jeder Achse – was auf eine Gesamtleistung von bis zu 500 kW schließen lässt.

Genaue Daten unbekannt

An die Motoren gekoppelt ist ein 400-Volt-Batteriepaket, das durch ein "On-Board-Lademodul" und ein Allrad-Abkopplungssystem ergänzt wird, mit dem einer der Motoren (wahrscheinlich der vordere) abgekoppelt werden kann, um Energie zu sparen. Zu Leistung, Reichweite, Batteriekapazität oder Leistungsdaten werden keine Angaben gemacht, aber mit Allrad und bis zu 500 kW Leistung dürfte die Sprintzeit von 0 auf 100 km/h mit einer Drei beginnen.
Maserati Grecale Folgore 003

Copyright: Automedia

Nur 400 Volt?

Der angebliche 400-Volt-Doppelmotor-Antriebsstrang des Grecale Folgore steht im Gegensatz zu dem fortschrittlicheren 800-Volt-System, das für die anderen neuen Elektroautos von Maserati vorgesehen ist - einschließlich des GranTurismo, der auf einigen unserer Grecale-Bilder zu sehen ist und der drei Elektromotoren verwenden und 300-kW-Gleichstrom-Schnellladung unterstützen wird. Es ist nicht klar, warum sich der Grecale Folgore für ein 400-Volt-System entscheiden würde, obwohl es möglich ist, dass seine Plattform - eine überarbeitete Version der Giorgio-Architektur, die dem Alfa Romeo Stelvio und der Giulia zugrunde liegt und aus dem Jahr 2015 stammt - nicht in der Lage ist, drei Motoren und eine höhere Spannung zu unterstützen.
Maserati Grecale Folgore 003

Copyright: Automedia

Leistung & Konkurrenz

Mit einer Leistung von fast oder ganz 500 kW würde sich der Grecale Folgore an die Spitze des Segments der mittelgroßen elektrischen Luxus-SUVs setzen und damit das Tesla Model Y Performance (393 kW), den Audi E-Tron S (370 kW), den Genesis Electrified GV70 (360 kW) und den Mercedes-Benz EQC 400 (300 kW) hinter sich lassen. Es bleibt abzuwarten, wie stark der kommende Porsche Macan EV sein wird. Die aktuelle Porsche Taycan Turbo-Limousine leistet 500 kW, wenn die Launch Control aktiviert ist - der Turbo S bringt es unter den gleichen Bedingungen auf 560 kW.
Maserati Grecale Folgore 003

Copyright: Automedia

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

VW ID 5 GTX

Fahrbericht VW ID.5 GTX: Hardware mau, Software wow

Fahrbericht Ford F-150 Lightning: Der Gamechanger

Fahrbericht Ford F-150 Lightning: Der Gamechanger

Fahrbericht Genesis GV60: Der Elektro-Athlet

Fahrbericht Genesis GV60: Der Elektro-Athlet

zoom_photo