KBA-Zulassungsstatistik Oktober 2012: Die Exclusiven
KBA-Zulassungsstatistik Oktober 2012: Die Exclusiven Bilder

Copyright:

KBA-Zulassungsstatistik Oktober 2012: Die Exclusiven Bilder

Copyright:

KBA-Zulassungsstatistik Oktober 2012: Die Exclusiven Bilder

Copyright:

KBA-Zulassungsstatistik Oktober 2012: Die Exclusiven Bilder

Copyright:

KBA-Zulassungsstatistik Oktober 2012: Die Exclusiven Bilder

Copyright:

KBA-Zulassungsstatistik Oktober 2012: Die Exclusiven Bilder

Copyright:

Garantiert höchste Exklusivität mit nur einer Neuzulassungen in diesem Oktober 2012 konnten acht verschiedenen Modellen am deutschen Markt für sich verbuchen. Sie sind damit weit entfernt von den Volumenmodellen wie dem VW Golf, der die Zulassungsstatistik des Kraftfahrt-Bundesamts in Flensburg mit 21 957 Einheiten anführte. Im letzten Monat wurden insgesamt 259 529 neue Pkw auf den deutschen Straßen registriert.

Die acht „Underdogs“ der bundesdeutschen Zulassungsstatistik für Neufahrzeuge haben zumindest eines gemeinsam. Wenn sie in diesem Tempo weiter an die Kunden gehen, dauert es bis zum Jahr 3842, bis sie das Monatsergebnis des kompakten Bestsellers aus Wolfsburg erreichet haben. Doch es handelt sich dabei meist um hochpreisige Exoten.

Einer der Zulassungs-Unikate ist der B3 von Alpina. Die B3-Reihe basiert auf den diversen Versionen des Dreiers von BMW und ist als Limousine, Coupé oder Cabrio verfügbar. Der B3 verfügt über einen Sechszylinder-Bi-Turbo aus hauseigener Entwicklung mit BMW-Genen, der 294 kW/400 PS leistet. Mindestens 63 000 Euro sind für das rasante Vergnügen fällig. Der Spezialist für BMW-Fahrzeuge aus Buchloe im Allgäu ist seit 1978 als Hersteller in der Statistik.

Der Bentley Mulsanne darf für sich als Limousine der absoluten Luxusklasse in Anspruch nehmen, dass er eines von zwei Fahrzeugen weltweit ist, das die Eigenschaften eines Automobils mit dem Wesen eines englischen Herrensitzes verbindet. Der Brite ist 5,58 Meter lang und 2 709 Kilo schwer. Im Bedarfsfall geht es dennoch mit 296 km/h voran, weil unter der Haube ein V8 mit 6,75 Liter Hubraum mit 377 kW/512 Leistung und 1 020 Newtonmeter maximalem Drehmoment arbeitet. Den Kaufpreis von mindestens 292 740 Euro wollten im Jahr 2012 bislang 16 Bundesbürger entrichten.

Mit der Exklusivität des Rivalen Bentley kann Rolls Royce locker mithalten. Sowohl das Modell „Ghost“ wie auch der „Phantom“ gingen im Oktober 2012 jeweils einmal an einen neuen Besitzer. Der Phantom ist der einzig wahre Wettbewerber des Bentley Mulsanne. Zwischen 5,83 und 6,08 Meter lang darf das Spitzenerzeugnis der britischen BMW-Tochter die gleiche Landsitz-Anmutung wie der Bentley für sich reklamieren. Im Gegensatz zu früheren Zeiten ist Leistung auch bei Rolls Royce heute ein Thema, über das gesprochen werden darf. Der V12 mit 6,75 Liter Hubraum liefert 338 kW/460 PS. Auch der Preis ist thematisiert: Ab 327 700 Euro geht es los. Der „Ghost“ nimmt im Hause Rolls Royce sozusagen die Rolle des Einstiegsmodells für Selbstfahrer an. Mit 5,4 Meter Länge nicht zierlicher, aber mit 420 kW/570 PS doch spürbar kräftiger als der „Phantom“ geht auch die Anschaffung eines „Ghost“ nicht so ins Geld. 250 000 Euro musste ein deutscher Käufer im Oktober 2012 jedoch mindestens überweisen. Im ganzen Jahr 2012 waren bislang 13 Kunden dazu bereit.

Im Oktober lockte der viertürige turboaufgeladene Porsche Panamera ebenfalls nur einen Käufer. Der erwarb eine fünf Meter lange Sportlimousine mit einem V12, der aus sechs Litern Hubraum 350 kW/477 PS entwickelt und vier Passgiere in 5,3 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und bei Bedarf bis zur Höchstgeschwindigkeit auf 296 km/h .

Dass der Lexus LFA in dieser Statistik auftaucht, ist nicht verwunderlich. Die limitierte Auflage von weltweit 500 Exemplaren ist lange verteilt. Der einzige deutsche Kunde des einzigen Supersportwagens aus japanischer Produktion musste für sein Auto mindestens 375 000 Euro bezahlen. Dafür gab es ein Hightech-Paket aus exotischen Materialien mit einem exklusiven V10-Motor, der aus 4,8 Liter Hubraum 412 kW/560 PS bei 9 000 Umdrehungen pro Minute auf seine vier Räder entlässt.

Den Status des hochpreisigen Exoten kann der BRZ von Subaru nicht für sich reklamieren. Von der Fachpresse als „Low-Budget-Sportler“ gepriesen, konnte nur ein Exemplar abgesetzt werden, da das Schwester-Modell des Toyota GT 86 mit Lieferproblemen kämpft. An der Nachfrage nach dem 147 kW/200 PS starken Sportcoupé für knapp 30 000 Euro kann es nicht liegen. Toyota kletterte nach dem ersten vollen Verkaufsmonat des GT 86 im September gleich an die Spitze des Sportwagensegments.

Einer geht noch bei den Einzelstücken der Oktober-Zulassungen: Der „GT“ von Wiesmann. Zehn Kunden entschieden sich 2012 bislang insgesamt für den 4,22 Meter langen und 1 455 Kilo leichten Sportler mit einem aus Aluminiumblechen genieteten Karosserie. Der 4,4-Liter-V8 stammt von BMW und beschleunigt den GT mit mindestens 300 kW/407 PS auf 291 km/h Höchstgeschwindigkeit.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Ford macht dem Hengst bald Beine und Anschlüsse

Ford macht dem Hengst bald Beine und Anschlüsse

Der tschechische Plug-in-Hybrid leistet 218 PS

Der tschechische Plug-in-Hybrid leistet 218 PS

Bei Opel nimmt sich der Chef noch persönlich Zeit

Bei Opel nimmt sich der Chef noch persönlich Zeit

zoom_photo