Schadstoffklasse

Die Schadstoffklasse zeigt die jeweilige Schadstoff-Emission eines Fahrzeuges an. Da alle Autos einen Verbrennungsmotor haben, verursacht jedes Auto logischerweise auch Schadstoffe, die mit der Zeit die Umwelt vergiften. In der heutigen Zeit haben fast alle Fahrzeuge Katalysatoren. Sie tragen dazu bei, dass die Umwelt entgiftet wird. Jedes Auto hat eine bestimmte Schadstoffklasse. Die GĂŒnstigste ist momentan die so genannte Euronorm 4. Autos der neueren Generation haben mittlerweile alle einheitlich die mit der Euronorm 4. Die jeweilige Schadstoffklasse ist auch entscheidend fĂŒr die Besteuerung eines Autos und diese kann je nach Baujahr des Autos sehr unterschiedlich sein.

Wie viel welche Schadstoffklasse kostet

FĂŒr jede Schadstoffklasse gibt es unterschiedliche Besteuerungen. Diese Besteuerungen werden je angefangene 100 ccm (Kubikzentimeter) berechnet. So muss man zum Beispiel fĂŒr ein Auto mit einem Ottomotor der Euronorm drei und vier mit etwa 5,- Euro rechnen. Hat das Auto allerdings einen Dieselmotor, zahlt man ungefĂ€hr 13,- Euro, da der Ausstoß an Schadstoffen bei einem Dieselmotor grĂ¶ĂŸer ist. In Deutschland werden nur noch sehr wenige Autos mit der Euronorm 1 zugelassen und Fahrzeuge, die eine hohe Schadstoffklasse haben, mĂŒssen im Hochsommer bei extrem hohen Ozonwerten abgestellt werden. Das NachrĂŒsten von Fahrzeugen wird mittlerweile von vielen Herstellern angeboten. Mit der neusten Technik ist es sogar möglich, Autos mit Euronorm 1 auf Euronorm 2 hochzurĂŒsten, so die Schadstoffklasse zu Ă€ndern und letztendlich Geld zu sparen. Auch fĂŒr Autos mit Dieselmotor gibt es solche Klassen. Hier ist die Berechnung allerdings wesentlich schwieriger, da die Kriterien um einiges umfangreicher sind als bei Autos, die mit Benzin gefahren werden.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE