Aquaplaning

Als Aquaplaning bezeichnet man den Verlust der Haftung bei Fahrten auf Regennassen Stra├čen. Durch den Wasserfilm auf den Stra├čen kann es vorkommen, dass sich ein Wasserkeil unter die Reifen schiebt und dadurch geht die Stra├čenhaftung verloren. Das Fahrzeug beginnt regelrecht zu schwimmen, es kann nicht mehr gelenkt werden und die Bremskraft wird nicht mehr auf die Fahrbahn ├╝bertragen. Bei Starkregen besteht die Gefahr von Aquaplaning, was vom Stra├čenbelag bzw. von der Bauweise der Fahrbahnen beeinflusst wird. Vor allem Fahrbahnsch├Ąden lassen das Wasser nicht abflie├čen, es steht bei starkem Regen auf den Stra├čen und um die Kontrolle ├╝ber das Fahrzeug zu behalten, sollte man langsam fahren.

Aquaplaning eine gro├če Gefahr

Wer bei starkem Regen mit dem Auto unterwegs ist sollte seine Fahrweise den Witterungsverh├Ąltnissen anpassen. Erstens ist die Sicht bei starkem Regen nicht gut und au├čerdem besteht immer die Gefahr von Aquaplaning. Normalerweise l├Ąuft das Wasser gut von den Stra├čen ab. Bei starkem Regen kann es aber auch auf den Stra├čen stehen. Vor allem auf Stra├čen mit Sch├Ąden wie Vertiefungen oder Spurrinnen sammelt sich das Wasser und die Reifen k├Ânnen nicht mehr greifen. Wenn die Reifen die Stra├čenhaftung verlieren, ist das Fahrzeug kaum noch zu lenken oder zum Stillstand zu bringen und so mancher Autofahrer ist deshalb schon im Stra├čengraben gelandet. Reifen, die eine ausreichend hohe Profiltiefe haben, verlieren die Haftung nicht so schnell wie Reifen, die gerade noch den gesetzlichen Anforderungen entsprechen. Der Luftdruck sollte regelm├Ą├čig gemessen werden, da zu wenig Druck in den Reifen die Aquaplaning-Gefahr erh├Âht. Wenn Aquaplaning auftritt, soll man nicht lenken und bremsen bis das Fahrzeug wieder Fahrbahnkontakt hat.

Aquaplaning

UNSERE TOP-ANGEBOTE F├ťR SIE