Karkasse

In Fahrzeug-Reifen ist die Karkasse das tragende Ger├╝st auf dem die Lauffl├Ąche aufgebracht wird. Als Festigkeitstr├Ąger werden dazu mehrere Gewebeschichten in Gummi eingebettet. Bei Radialreifen bzw. G├╝rtelreifen wird als Festigkeitstr├Ąger Stahlcord verwendet. In der Regel besteht die Karkasse aus zwei oder mehr Gewebeunterlagen, die in Gummi eingebettet sind und sich gegenseitig nicht ber├╝hren. Die Materialien f├╝r das Gewebe sind Cord, Polyamidfasern, Stahl und Kunstseide. Mit der PR-Zahl wird die Anzahl der Gewebeunterlagen angegeben. Je mehr Gewebeunterlagen verwendet werden, um so fester wird die Karkasse, die zudem mit einem Seitenstreifen aus Naturkautschuk vor seitlichen Witterungseinfl├╝ssen und Besch├Ądigungen gesch├╝tzt wird.

Karkasse das Ger├╝st der Reifen

Das tragende Ger├╝st eines Reifens ist die Karkasse, die je nach Hersteller und Reifentyp aus Gewebeunterlagen unterschiedlicher Materialien besteht. F├╝r die Gewebeunterlagen werden Materialien, wie Cord, Stahl, Kunstseide und Polyamidfasern verwendet. Die Karkasse ist als Festigkeitstr├Ąger auch konturbestimmend f├╝r den Querschnitt und wird durch einen Seitenstreifen aus Naturkautschuk vor Witterungseinfl├╝ssen und Besch├Ądigungen gesch├╝tzt. Den Widerstand gegen den Innendruck leistet eine Textilkordeleinlage aus Rayon oder Polyester. Auf der Karkasse ist ein Stahlg├╝rtel, ebenfalls ein Festigkeitstr├Ąger der die Reifenkontur sowie die Fahreigenschaften beeinflusst. Die Innenschicht der Karkasse schlie├čt den schlauchlosen Reifen luftdicht ab. Mit der Einheit TPI (Threads per Inch) wird die Dichte des Gewebes von Karkassen angegeben, woraus man erkennen kann wie viele Fasern je Zoll f├╝r die Karkasse verwendet wurden. Wenn Reifen runderneuert werden wird das Alter der Karkasse ber├╝cksichtigt, der Geschwindigkeitsindex der Reifen wird entsprechend herabgestuft und sie d├╝rfen nicht mehr so schnell gefahren werden. Sie werden allerdings nicht f├╝r Hochgeschwindigkeitsreifen verwendet.

UNSERE TOP-ANGEBOTE F├ťR SIE