Reifen Geschwindigkeitsindex

Der Reifen-Geschwindigkeitsindex ist eine fĂŒr Auto- und andere Reifen wichtige Kennzeichnung, die als letztes Zeichen der Kennzeichnung auf der Seite des Reifens abzulesen ist und angibt, bis zu welcher Höchstgeschwindigkeit das Fabrikat mit korrektem Reifendruck ohne Störungen fahren kann. Wird die angegebene Geschwindigkeit ĂŒberschritten, entsteht ein Sicherheitsproblem, denn unter UmstĂ€nden kann sich die LaufflĂ€che vom GerĂŒst des Reifens, der Karkasse, trennen. Der Reifen-Geschwindigkeitsindex ist also eine enorm wichtige Information. Er ist international standardisiert und codiert Geschwindigkeiten mit den Buchstaben unseres Alphabets. Das macht ein Ablesen bei Pannen auch in anderen LĂ€ndern einfach und schĂŒtzt so effektiv vor einer falschen Nutzung.

Reifen-Geschwindigkeitsindex: Obergrenze 300 km/h

Insgesamt umfasst der Reifen-Geschwindigkeitsindex 31 Klassen. Die Klasse A beinhaltet acht Unterklassen, die Geschwindigkeiten von 5 bis 40 Kilometern pro Stunde abdecken. Alles danach Kommende reicht in Zehnerschritten bis Tempo 300. Dabei ist erwĂ€hnenswert, dass der Buchstabe H nicht 100 Kilometer pro Stunde bezeichnet, sondern 210, dass die Klasse VR Geschwindigkeiten ĂŒber 210 bis maximal 260 Kilometer pro Stunde meint und die Klasse ZR grundsĂ€tzlich alle Geschwindigkeiten ĂŒber 240 Kilometer pro Stunde abdeckt, bis maximal 300, wo der Index endet, da hier die maximal erlaubte Grenze fĂŒr den Straßenverkehr erreicht ist. Beachten muss man bei Reifen mit den höchsten Indexklassen, dass diese bei voll genutzter Höchstgeschwindigkeit nicht mit der maximal zulĂ€ssigen Traglast gefahren werden sollten. Das heißt, der Reifen-Geschwindigkeitsindex bezieht sich auch immer auf ein AbhĂ€ngigkeitsverhĂ€ltnis von der Höchstgeschwindigkeit und TragfĂ€higkeit des Reifens. Der Geschwindigkeitsindex ist also ein wichtiges Hilfs- und Informationsmittel fĂŒr jeden Autobesitzer und ist fĂŒr jeden sicherheitsbewussten Fahrer bedeutsam.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE