Schlupf

Man spricht von Schlupf, wenn die tatsĂ€chlich zurĂŒckgelegte Strecke pro Radumdrehung vom Radumpfang abweicht. Demnach entsteht Schlupf also beim Durchdrehen oder Blockieren der Reifen. Auf das GelĂ€nde oder die Fahrweise ĂŒbertragen, kann dies vor allem beim Durchfahren von Schnee oder Matsch und beim Bremsen passieren. Bei Schlupf kommt es zu Verschleiß. Ist der Schlupf gering, entsteht zwar dementsprechend weniger Verschleiß, gleichzeitig sinkt aber auch die ĂŒbertragende Kraft. In einem gewissen Maß ist Schlupf beim Fahren immer vorhanden und sogar notwendig, um vorwĂ€rts zu kommen. Zur Beeinflussung des Schlupfes gibt es die Antriebsschlupfregelung.

Fahrerassistenzsysteme zur Regelung des Schlupfes

Bei der Antriebsschlupfregelung handelt es sich um ein Fahrerassistenzsystem zur Traktionskontrolle. Es sorgt dafĂŒr, dass die RĂ€der beim Beschleunigen nicht durchdrehen. Sobald Schlupf erkannt wird, wird die Motorleisung gedrosselt. Die Antischlupfregelung verbessert die FahrstabilitĂ€t. Je nach Hersteller trĂ€gt sie andere Namen. Bei BMW heißt sie Dynamische Traktions-Control, bei Opel Traktionskontrolle und bei Porsche ist sie Teil des Stability Managements. Der VorlĂ€ufer der Antischlupfregelung war ABS.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE