Ford

Kompaktklasse: Die Golf-Schläger
Kompaktklasse: Die Golf-Schläger Bilder

Copyright:

Kompaktklasse: Die Golf-Schläger Bilder

Copyright:

Kompaktklasse: Die Golf-Schläger Bilder

Copyright:

Kompaktklasse: Die Golf-Schläger Bilder

Copyright:

Kompaktklasse: Die Golf-Schläger Bilder

Copyright:

Kompaktklasse: Die Golf-Schläger Bilder

Copyright:

Kompaktklasse: Die Golf-Schläger Bilder

Copyright:

Kompaktklasse: Die Golf-Schläger Bilder

Copyright:

Kompaktklasse: Die Golf-Schläger Bilder

Copyright:

Kompaktklasse: Die Golf-Schläger Bilder

Copyright:

Kompaktklasse: Die Golf-Schläger Bilder

Copyright:

Kompaktklasse: Die Golf-Schläger Bilder

Copyright:

Kompaktklasse: Die Golf-Schläger Bilder

Copyright:

Der VW Golf ist für deutsche Kunden das Maß aller Dinge. Seit Jahrzehnten führt er unangefochten die Zulassungsstatistik in Deutschland an. Obwohl in die Jahre gekommen und knapp ein Jahr vor der Ablösung stehend, thront er auch 2012 auf Platz 1 der Zulassungsstatistik. 64 041 neue Gölfe rollen nach dem ersten Verkaufsquartal über die Straßen. Das sind sogar 7,2 Prozent mehr als die 58 811 Einheiten des ersten Quartals 2011. Dabei ist die Konkurrenz innerhalb der Kompaktklasse breiter denn je aufgestellt.

Der erfolgreichste Konkurrent für den VW Golf kommt aus Rüsselheim. Der Opel Astra verzeichnete in den ersten drei Monaten des Jahres 17 837 neue Kunden. Das Angebot umfasst die fünftürige Limousine, den Kombi „Sport Tourer“ und das dreitürige Coupé GTC. Insgesamt elf Motoren, fünf Benziner, fünf Diesel und ein LPG-Motor spannen derzeit den Leistungsbogen von 64 kW/87 PS bis 132 kW/180 PS. Die Astra-Preisliste beginnt bei 16 770 Euro.

Platz 2 bei den Golf-Konkurrenten nimmt die Einser-Reihe von BMW mit 13 520 Neukunden im ersten Quartal 2012 ein. Der Münchner nimmt in vielen Bereichen eine Sonderstellung ein. Er ist der einzige Vertreter der Klasse mit Heckantrieb. Auch gehören Sechszylinder-Motoren im Angebot zu den Besonderheiten. BMW bietet seinen Kompakten als Drei- und Fünftürer, als Coupe und Cabrio. Sechs Benziner und vier Diesel spannen den Leistungsbogen von 85 kW/115 PS bis 250 kW/340 PS (M1 Coupé). Einen BMW-Einser zu fahren, ist ab 22 200 Euro möglich.

Mit 13 483 Neuverkäufen von Januar bis März 2012 musste sich der Ford Focus nur um 41 Einheiten gegenüber dem BMW geschlagen geben. Die Kölner schicken derzeit ihren kompakten als fünftürige Schräghecklimousine, [foto id=“416213″ size=“small“ position=“right“]Viertürer mit klassischem Heck und als Kombi „Turnier“ ins Rennen. Sieben Benzin-, vier Diesel-Motoren und ein LPG-Antrieb decken ein Leistungspektrum von 63 kW/85 PS bis 134 kW/182 PS ab. Ford berechnet für den günstigsten Focus aktuell 19 950 Euro.

Der erfolgreichste Importeur in der Kompaktklasse ist Skoda. 11 901 neue Octavia fanden im ersten Quartal des Jahres einen Kunden. Die Beliebtheit des Tschechen, der als Fünftürer und Kombi erhältlich ist, resultiert einmal aus den günstigen Preisen, die bei 15 690 Euro beginnen und der soliden Technik aus dem VW-Konzernregal. Vier Benzin und zwei Dieselmotoren decken beim Octavia ein Leistungspektrum von 59 kW/80 PS bis 118 kW7160 PS ab.

Die Platzierung des Audi A3 auf dem fünften Rang unter den Golf-Konkurrenten resultiert aus 19 334 Verkäufen im ersten Quartal. Allerdings hinkt die Statistik, denn ab Juli/August rollt die komplett neue Generation zu den Händlern. Dann ist der A3 bereits mit der Technik des nächsten Golf ausgestattet. Derzeit sind Dreitürer, der fünftürige „Sportback“ und das Cabrio im Programm. Fünf Benziner und vier Diesel stehen zur Auswahl. Sie decken einen Leistungsbereich von 66 kW/90 PS bis 195 kW/265 PS ab. Der Einstiegspreis beim Audi A3 beträgt 21 100 Euro.

Auch der Nächstplatzierte bei den Kontakten kann als Opfer seiner frühen Geburt gelten. Der Hyundai i30 kam in den ersten drei Monaten 2012 auf 8 990 neue Zulassungen. Gerade rollt die neuste Generation des koreanischen Kompakten in den Handel und bringt sich schon einmal als Fünftürer für den neuen Golf in Stellung. Mit drei Benzin- und zwei Diesel-Motoren, die zwischen 66 kW/90 PS und 99 kW/135 PS leisten. Zu Preisen ab 15 850 Euro.

Auch die A-Klasse von Mercedes zeichnet mit 6 935 Verkäufen im Quartal 1/2012 eigentlich ein falsches Bild. Denn auch beim kompakten Mercedes steht die Stabübergabe zur nächsten Generation unmittelbar bevor. Somit trifft der neue Golf auch auf einen neu aufgestellten Gegner aus Stuttgart. Der zudem radikal mit der aktuellen A-Klasse bricht. Die ist noch als Fünftürer mit drei Benzin- und drei Dieselmotoren im Angebot. Die Leistungsstufen reichen von 60 kW/82 PS bis 100 kW/136 PS. Die Preise beginnen bei 21 033,25 Euro.

Platz 8 nimmt der Renault Megane in der Rangliste der „Golf-Schläger“ ein. 6 210 Kunden entschiedenen sich für den Franzosen im ersten Quartal 2012. Der Renault Megane tritt in drei Karosserievarianten an: als Fünftürer, als Kombi „Grantour“ und als sportliches Coupé. Sieben Benziner und ein Diesel bieten ein breites Motorenspektrum mit einem Leistungsangebot von 66 kW/90 PS bis 195 kW/265 PS. Renault ermöglicht den Einstieg in die Welt des Megane ab 15 990 Euro.

Der zweite französische Vertreter bei den Kompakten rangiert auf dem neunten Platz der Golf-Wettbewerber. 3 512 Neuwagen gingen in den ersten drei Monaten des Jahres an deutsche Kunden. Peugeot bietet den 308 [foto id=“416214″ size=“small“ position=“left“]wahlweise als Fünftürer, als Kombi „SW“ und als Cabrio CC mit elektrisch bedienbarem festen Dach an. Jeweils vier Benzin- und vier Dieselmotoren stehen zur Auswahl. Sie leisten zwischen 68 kW/92 PS und 147 kW/200 PS. Der günstigste Peugeot 308 kostet 17 200 Euro.

Der Mazda 3 hat sich im ersten Quartal 2012 genau 3 398 mal verkauft. Der Kompakte aus Hiroshima tritt in zwei Karosserievarianten an. Einmal als fünftürige Stufenhecklimousine und als Viertürer mit einem kurzen Stufenheck. Zwei Benziner und drei Diesel bestreiten das Motorenprogramm und sorgen für ein Leistungsangebot von 77 kW/105 PS bis 136 kW/185 PS. Der günstigste Mazda 3 ist für 16 990 Euro zu haben.

Seit Toyota den vormals so erfolgreichen Golf-Konkurrenten Corolla zum Auris umgetauft hat, tut sich der traditions- und erfolgreichste Kompakte aus Japan schwer auf dem Markt. 3 223 Verkäufe im Quartal 1/2012 spiegeln eigentlich nicht die tatsächliche Qualität des Auris wieder. Zumal Toyota der einzige Hersteller ist, der in der Klasse auch einen Voll-Hybriden anbietet. Der Auris ist als Drei- und Fünftürer erhältlich. Neben dem Hybrid sind zwei Benziner und drei Diesel im Angebot, die ein Leistungsspektrum zwischen 66 kW/90 PS und 130 kW/177 PS abdecken. Mindestens 16 650 Euro sind für einen neuen Toyota Auris zu kalkulieren.

Noch rollt der Kia Ceed das Feld der Golf-Gegner von hinten auf. Die 2 688 Exemplare im ersten Quartal des Jahres täuschen, denn der Koreaner steht in seiner zweiten Ausfertigung unmittelbar vor seiner Markteinführung im Juni. Auf jeden Fall wird der Ceed als Preisbrecher für Furore in der Kompaktklasse sorgen, denn sein Einstiegspreis von 13 990 Euro ist momentan unschlagbar. Die vier Motoren, zwei Benziner und zwei Diesel Benziner leisten zwischen 92 kW/125 PS und 99 kW/135 PS. In einer weiteren Disziplin ist der Koreaner unschlagbar: Er bietet sieben Jahre Garantie. Doch so weit wird sich Volkswagen beim neuen Golf sicherlich nicht aus dem Fenster lehnen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Ford Focus Turnier ST-Line.

Ford Focus Turnier EcoBoost ST-Line: Ein Topkaufangebot

Jeep Compass Longitude.

Jeep Compass Longitude: Attraktiver Geländegänge

Seat Leon FR.

Sportive Entscheidung: Seat Leon FR für kleines Geld

zoom_photo