Fahrzeugklasse

Eine universell gĂŒltige Definition von einer Fahrzeugklasse gibt es bisher nicht. Vielmehr bezeichnet der Begriff jeweils eine bestimmte Gruppe von Pkw-Modellen, die sich von anderen Gruppen durch Preis, GrĂ¶ĂŸe, Optik und Technik unterscheiden. Um ein Fahrzeug einer Klasse zuordnen zu können, mĂŒssen nicht nur GrĂ¶ĂŸe und Preis beachtet werden, sondern auch die Zeitebene. So ist der VW Golf beispielsweise vor ĂŒber 30 Jahren noch bedeutend kĂŒrzer und leichter gewesen als heute. Die EuropĂ€ische Gemeinschaft hat 1970 jedoch eine einheitliche Einordnung von Fahrzeugklassen erstellt, wobei sie sich nur auf EG-Fahrzeuge bezieht. So kann ein Fahrzeug der Klasse C, L, M, N, O, R, S oder T zugeordnet werden.

Klassifizierung der Fahrzeugklasse anhand von Beispielen

Eine gute Klassifikation der Fahrzeug Klasse ist die zwischen Limousine und Kombi sowie Großraumlimousine möglich. Unter erstere fallen Leichtfahrzeuge, ĂŒber Kleinst- und Kompaktwagen bis hin zu Mittel- und Oberklasse, wobei Kombis in der Oberklasse wenig verbreitet sind. Übliche Automarken fĂŒr diese Fahrzeugklasse sind Fiat, VW, Opel, Skoda oder Mercedes. Unter Großraumlimousinen fallen Vans, Hochdachkombis oder Mini- und Kompaktvans, die mehr Platz als die jeweiligen Limousinen bieten. Oftmals bieten die Automarken Suzuki, Opel, Citroen, Renault, Ford oder VW solche Vans und Kleinbusse an. Eine weitere Klasse sind gelĂ€ndegĂ€ngige Fahrzeuge wie Softroader oder GelĂ€ndewagen beispielsweise von Rover, Mitsubishi, VW, Toyota oder Mercedes. Unter die Fahrzeugklasse der Cabrios fallen beinahe alle offenen Fahrzeuge aller Fahrzeugtypen und Preisklassen. Ähnlich verhĂ€lt es sich mit der Klasse der Sportwagen, worunter Zweisitzer aller Preisklassen zusammengefasst werden. Hierunter fallen SportcoupĂ©s und Sportlimousinen, Super- und Kompaktsportwagen von Audi, Porsche, Mercedes, Renault, Ferrari oder BMW.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE