TVR Griffith

TVR Griffith

Eine Mischung aus klassischer Einheit und leistungsfähiger Rennsporttechnik ist der TVR Griffith mit großer Sicherheit. Schließlich ist der Roadster mit Stoffdach nichts anderes als ein stark überarbeiteter SV8, dessen Technik von einer atemberaubend schönen Karosserie ohne Ecken und Kanten verhüllt wird. Eine Karosserie, die aus Fiberglas gefertigt wird bzw. deren Hülle über einem Zentralrohrrahmen aus Glasfaser besteht. Doch die faszinierende Karosse ist längst nicht das einzige Highlight des knapp 3.9 Meter langen und über 1.9 Meter breiten Modells. Das erstmals zum Beginn der 1990er Jahre der Öffentlichkeit präsentierte Fahrzeug ist außerdem ein extrem leichtgewichtiger Zweisitzer mit einem V8-Motor, der mit Hubraumgrößen zwischen 4.0 und 5.0 Litern zu haben ist und seinem Namen als Sportwagen mit einer Durchzugskraft von bis 326 PS wirklich alle Ehre macht. ... mehr

Die Vorgänger des Sportwagens sind der Griffith 200 und 400

In den vorderen Kotflügeln des TVR Griffith befinden sich Belüftungsschlitze für den Motor, die gleichzeitig auch den Abschluss der aus einem Guss bestehenden Frontpartie bilden. Und auch das spielend einfach zu verstauende Hardtop verfügt ebenfalls über alle Vorteile eines Soft-Tops, ohne dessen Nachteile in Kauf nehmen zu müssen. Außerdem verfügt das bis über die Jahrtausendwende hinaus produzierte Modell über eine große Heckscheibe, die bei Bedarf komplett im Verdeckkasten verschwindet. Doch das ist noch längst nicht alles, denn die Serienausstattung des leichtgewichtigen Sportwagens scheint beinahe überhaupt kein Ende nehmen zu wollen. Bereits die innen belüfteten Scheibenbremsen an allen Rädern und das Sperrdifferential sind serienmäßig integriert.

Seine Technik wird von einer atemberaubend schönen Karosserie umhüllt

Zusätzlich verwöhnt der TVR Griffith seine Passagiere mit Annehmlichkeiten wie einem elektrischen Kofferraumöffner, einer Servolenkung, Ledersitzen und Walnussapplikationen auf dem Armaturenbrett. Das scharf abgestimmte, aus dem Rennmodell des Tuscan S abgeleitete Fahrwerk bildet bei dem auch Griffith 500 genannten Modell den krönenden Abschluss und verspricht ein Fahrerlebnis, bei dem sich der Komfort, die Fahrdynamik und Fahrsicherheit übertreffen.